Die beruflichen Perspektiven unserer Absolvierenden und Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind sehr gut. Aufgrund der guten technischen Grundausbildung kombiniert mit der interkulturellen und sprachlichen Kompetenz ergeben sich interessante Berufsperspektiven.

Die Perspektiven sind so vielseitig wie das Studium Mechatronik trinational selbst.

Absolvierende des Studiengangs Mechatronik trinational haben z.B. folgende Tätigkeiten aufgenommen:

  • Projektleitung und –management (interdisziplinär, interkulturell-international)
  • Technische Leitung
  • Entwicklung und Konstruktion
  • Produktionsleitung
  • Produktionsautomatisierung
  • Industriedesign
  • Patentanwalt (mit Zusatzausbildung)

Eine Vielzahl Branchen ist an Mechatronik trinational Absolvierenden interessiert. Das Spektrum umfasst u.a.

  • Automobilbau
  • Bahntechnik
  • Maschinenbau
  • Elektronikindustrie
  • Luft- und Raumfahrt
  • Medizinaltechnik
  • Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Klima- und Raumtechnik
  • Mikrosystemtechnik
  • Unternehmensberatung
  • Pharmaindustrie
  • Uhrenindustrie
  • IT-Beratung
  • IT-Forensik
  • Hochschulen (Forschung)
Auch diese Liste liesse sich fortsetzen. So breit das Studium, so gross die Möglichkeiten!

Darüber hinaus entscheiden sich viele Studierende inzwischen auch für weiterführende Studien, z.B. Masterstudiengänge. Dies ist ein Trend, der verstärkt in vielen Studiengängen festzustellen ist. Es sei an der Stelle darauf hingewiesen, dass die Absolvierenden des Studiengangs Mechatronik trinational berufsbefähigt sind. Natürlich kann es interessant sein, die erworbenen Fähigkeiten weiter zu vertiefen, insbesondere da die Absolvierenden mit Abschuss des Studiums Mechatronik trinational meist gut einschätzen können, welche Fachrichtung (Maschinenbau / Mechanik, IT, Elektronik, Management) ihnen besser liegen. Ein weiterer Vorteil einer generalistischen, interdisziplinären Ausbildung.